Home Vermietung Umzugsservice Geschichte Eurocars Galerie Ihre Mitteilung
Geschichte unserer Firma

Alles begann 1946, als Richard Grapentin sein Fuhrunternehmen gleichen Names gründete. Gebohren in Ostpreussen, kam Richard Grapentin 1932 nach Brandenburg.
Nach dem Beenden des Krieges begann Grapentin seine Betrieb mit 2 LKW's vom Typ Opel Blitz aufzubauen. Beide Fahrzeuge waren in den Kriegswirren herrenlos abgestellt worden.
Gegen eine Verwaltungsgebühr bei der Kreisbehörde Osthavelland wurde Grapentin rechtmäßiger Besitzer der Fahrzeuge, die er dann eigenhändig in einen fahrtüchtigen Zustand versetzte. Seine Hautauftragsgeber kamen in den Anfangsjahren aus der Baubranche, der AEG und der Holzindustrie. Im Jahr 1972 wurden die alten Opel Blitz durch gebrauchte LKW's des Typ W50 ersetzt. Neue Fahrzeuge konnten nicht angeschafft werden, da dies als Selbstständiger in der DDR auf Grund der politischen Situation völlig aussichtslos war.
Richard Grapentin mit seinem ersten LKW
Opel Blitz (Bj '36)
Daher baute Grapentin das Nachfolgemodell des W50 aus Einzelteilen zusammen, die er Stück für Stück erwarb. Vom Fahrgestell bis zum Aufbau und der Inbetriebnahme des Fahrzeuges verging ein halbes Jahr. Eine andere Möglichkeit gab es zu dieser zeit nicht. Grapentin beschäftigte in den Jahren immer mehrere Kraftfahrer, doch niemals mehr als 5 um nicht enteignet zu werden. So konnte er die Konfrontation mit dem Staat aus dem Wege gehen. Trotzdem, jedes Jahr im Herbst wurden die privaten Fuhrunternehmer "freundlich" dazu verpflichtet, an der sozialistischen Kartoffelernte teilzunehmen.

Im Oktober 1981 übernahm der Sohn Reinhard Grapentin den Betrieb mit 2 Angestellten. Hauptauftraggeber blieben die Holzindustrie und die LEW (ehem. AEG). Nach der Währungsunion erkannte er, dass sein Betrieb umstrukturiert werden musste, um konkurrenzfähig zu bleiben und unter marktwirtschaftlichen Bedingungen zu bestehen. Die alten Lkws wurden verkauft, ein Kredit aufgenommen und dafür 3 neue Autotransporter angeschafft. Es wurden neue Büroräume angemietet und im Januar 1991 wurde das Geschäft um den Mietwagenverleih erweitert.

Seit 1992 entwickelte sich dieser Firmenzweig so rasant, dass er selbstständig geführt werden musste. Und so wurde ein weiteres Familienmitglied in die Pflicht genommen. Der Neffe Thomas Keller übernahm November 1991 den Bereich der Autovermietung. Im April des nächsten Jahres wurde er jedoch zur Bundeswehr eingezogen. So konnte erst nach Beendigung seiner Dienstzeit im April 1993 die Umstrukturierung des Betriebes fortgesetzt werden. Keller nahm einen Kredit auf, kaufte den Mietwagenverleih, und wurde somit Inhaber des Betriebes, der nun nicht mehr Teil des Fuhrunternehmen Grapentin war. Der neue Name hieß Mietwagenverleih Grapentin Inhaber Thomas Keller. Das Angebot wurde weiter ausgebaut, inzwischen können zahlreiche Pkws, Kleinbusse und etliche Nutzfahrzeuge der verschiedensten Größen gemietet werden.
Am 09.09.1999 kam der Vater Egon Keller ins Unternehmen und ist seither verantwortlich für die Vermietung und den Transport. Das Unternehmen wurde um den Umzugsservice auch über die Grenzen Deutschlands hinaus erweitert. Heute Firmiert das Unternehmen unter der Bezeichnung

Autovermietung & Umzugsservice Keller

und ist im neuerbauten Stadtzentrum am Postplatz 1 (nähe Bahnhof) zu erreichen.
© Rainer Hayne